Behandlungsmöglichkeiten der Folgeerscheinungen von Schlaganfall (vento percussio ("Getroffenwerden von ventus" zhongfeng))


Autor: Li Rensheng


Journal: Sichuan Zhongyi, 1994/4, S.17-18, chinesisch


Der Artikel beschäftigt sich mit den Folgeerscheinungen von Apoplex (vento percussio ("Getroffenwerden von ventus" zhongfeng)), die abgemildert werden können, wenn man dem Schwächezustand von Schlaganfall-Patienten Rechnung trägt. Diese leiden an depletio qi, Xue-Stasen, ventus pituitae- Behinderungen der Leitbahnen, Defizienz des Xue in den oo.hepaticus et renalis u.a.. Der Autor schlägt eine Therapie vor, die, weil der geschwächte Patient anfällig ist für äussere Heteropathien, darauf abzielt, die extima zu lösen und Heteropathien zu beseitigen. Ein kommentiertes Fallbeispiel eines nach einem Schlaganfall vorübergehend linksseitig gelähmten Patienten veranschaulicht seine Vorgehensweise. Bei Patienten, bei denen mehrere Anzeichen auf eine depletio lienalis et stomachi hinweisen, reguliert und suppletiert der Autor zunächst das Mittlere Calorium und lässt auf diese Weise die Quelle von pituita versiegen. Am Beispiel eines Patienten mit Gehirnblutung, zeigt der Autor eine Therapiemöglichkeit mit einer Klassischen chinesischen Rezeptur in Kombination mit Akupunktur.


Andere Benutzer haben sich neben diesem auch noch folgende Artikel angesehen:

Stroke and Post-Stroke Syndrome. Prevention and Treatment by Chinese Herbal Medicine
Frühauf, Heiner; 1994

A Randomized Controlled Trial on the Treatment for Acute Partial Ischemic Stroke with Acupuncture
Hu Hanhwa, Chung Chieh; Liu Tchojen; Chen Rongchi;…; 1993

Metaanalyse zur Wirkung der Akupunktur bei motorischen Störungen nach Apoplex
Sze FK, Wong E, Or KK, Lau J, Woo J.; 2002




 
 

Vorheriger Artikel

Übersicht

Nächster Artikel