Das Wissen über die Pflanzen Bericht über Qualitätsprüfungen Chinesischer Arzneipflanzen in Taiwan


Autor: Torres Londo–o, Paula, Chia Huey Lin


Journal: Chin. Medizin, U&V München, Jhg.17, 2002/4, S. 139-145, deutsch


Weltweit steigt der Ruf nach Festlegung von Qualitätsanforderungen bei der Produktion chinesischer Arzneidrogen. Das Weiterleben der chinesischen Arzneitherapie hängt von der Sicherung einer guten Arzneidrogenqualität ab. Dieser Bericht informiert über die in Taiwan übliche Vorgehensweise, die Qualität von Chinesischen Arzneidrogen zu prüfen und insbesondere über die Wissensquellen, die für diesen Zweck hinzugezogen werden, nämlich: Das traditionelle Wissen (getragen vor allem von Bauern, Sammlern und Herbalisten), gepflegt und erweitert auf der Basis empirischer Weitergabe. Zu diesem Wissen gehört u.a. die Fähigkeit, die Pflanzendrogen anhand organoleptischer Parameter (Aussehen, Geruch, Geschmack, Eindruck auf die Schleimhäute...) zu identifizieren und eine Aussage zur Ausprägung des für die jeweilige Droge typischen Charakters zu treffen. Es gehört auch dazu das Wissen um geeignete Produktions- (Erntemodus, Trocknungsverfahren...) und Bearbeitungstechniken (Rösten, Wässern...) der Arzneipflanzen. Das moderne Wissen, vertreten u.a. durch Agronomen, Botaniker, Pharmazeuten und Mediziner, gestützt durch umfangreiches Referenzmaterial (Herbarien, Drogensammlungen...), sowie durch Fachliteratur aus asiatischen und westlichen akademischen Kreisen. Der Zugang zu diesen Quellen erfordert interdisziplinäre und interkulturelle Anstrengungen. Diese sind nötig, um das vorhandene Wissen über die chinesischen Arzneipflanzen in die Formulierung von Qualitätsparametern zur Erstellung von Arzneipflanzen-Monographien einfliessen zu lassen.

Report on the quality controls for Chinese medicinal herbs in Taiwan

All around the world the calls are growing stronger for the imposition of quality standards on the production of Chinese herbal substances. The continued existence/survival of Chinese herbal therapy depends on ensuring the high quality of medicinal substances. This report provides information about the approach commonly adopted in Taiwan for checking the quality of Chinese herbal substances and in particular about the sources of knowledge which are drawn upon for this purpose, namely: Traditional knowledge (possessed above all by farmers, collectors and herbal specialists), nurtured and extended on the strength of empirical evidence passed down over the years. This knowledge includes i.a. the ability to identify the herbal substance on the basis of organoleptic parameters (appearance, aroma, taste, impression on the mucus membrane...) and to make a judgement about the features of the typical character of the particular substance in question. It also includes knowledge about the appropriate production techniques (method of harvesting, drying procedure, ...) and processing techniques (roasting, watering ) to be used with these herbal remedies/plants. Modern knowledge, represented i.a. by agronomists, botanists, pharmacologists and medical specialists, supported by extensive reference material (conserved specimens of herbs, collections of herbal pharmaceuticals...), as well as the wealth of specialised literature from Asian and Western academic circles. Access to these sources requires inter-disciplinary and inter-cultural efforts. These efforts are necessary if we want the existing knowledge about Chinese medicinal herbs to be included in the formulation of the quality parameters that form part of the herb monographies.


Andere Benutzer haben sich neben diesem auch noch folgende Artikel angesehen:

Die Behandlung von Akne mit Chinesischer Medizin
Al-Khafaji Mazin; 2018

Long-Lasting Reduction of Blood Pressure by Electroacupuncture in Patients with Hypertension
Peng Li , et al.; 2015

Efficacy of herbal medicine (cinnamon/fennel/ginger) for primary dysmenorrhea
Yincong Xu e al.; 2020




 
 

Vorheriger Artikel

Übersicht

Nächster Artikel
 

Artikel Download