Physiologische Mechanismen der analgetischen Akupunkturwirkung


Autor: P.I. Bäumler, D. Irnich


Journal: DZA, Deutsche Zeitschrift für Akupunktur, Jg. 60, 2017/1, S. 9-15, deutsch


Einleitung: Physiologische Wirkungen der Akupunktur in der Behandlung von Schmerzen sind Gegenstand von über drei Jahrzehnten Forschung.

Zielsetzung: Aktuelle Übersicht über die Wirkmechanismen der Akupunktur-induzierten Analgesie

Methodik: Es wurde eine ausführliche Recherche auf der Basis relevanter Übersichtsarbeiten der letzten Jahre, deren Sekundärliteratur („Schneeballrecherche”) und MEDLINE-Recherchen zu den einzelnen Unterpunkten mithilfe gängiger Suchwörter durchgeführt.

Ergebnisse: Die Endorphinfreisetzung als anti-nozizeptiver Mechanismus der Akupunktur ist gut belegt. Es bestehen Hinweise auf einen Einfluss der Stimulationsfrequenz im Rahmen der Elektrostimulationsakupunktur (ESA). Belege für die Beteiligung verschiedener Neuromodulatoren – v. a. Serotonin und Noradrenalin – bei der Aktivierung der absteigenden Schmerzhemmung liegen vielfach vor. Wirkungen der Akupunktur auf das autonome Nervensystem scheinen möglich, aber sind noch weitgehend ungeklärt. Die Beeinflussung der zerebralen Schmerzverarbeitung durch Akupunktur ist dagegen gut untersucht, ebenso wie die Aktivierung der segmentalen Hemmung. Gut beschrieben ist die periphere Ausschüttung verschiedenster Neurotransmitter als potenzieller Wirkmechanismus der Akupunkturanalgesie.

Schlussfolgerungen: Die Akupunktur-induzierte Analgesie beruht auf einem komplexen Zusammenspiel peripherer, spinaler und zerebraler Effekte. Dies ist durch eine große Anzahl an Grundlagenstudien belegt. Offen bleibt, zu welchen Anteilen die einzelnen Mechanismen zur schmerzlindernden Wirkung der Akupunktur beitragen, und auf welche Weise sie zusammenwirken. Erforderlich sind Studien zur Punktspezifität, zum Einfluss verschiedener Stimulationsarten und -intensitäten, sowie insbesondere human-experimentelle Grundlagenstudien, um die Übertragbarkeit der Ergebnisse aus tierexperimentellen Studien zu überprüfen.

Physiological mechanisms underlying the analgesic effect of acupuncture – an update in clinical context

Background: Physiological mechanisms of pain relief achieved by acupuncture are subject to three decades of intensive research.

Objective: To give an overview about the current knowledge on mechanism underlying acupuncture induced analgesia

Methods: An extensive literature search based on significant reviews of the last years was performed. Secondary literature was reviewed and Medline searches using respective keywords were carried out. Results were summarized in the following sections:

Results: There is substantial evidence for the release of endorphins as a central anti-nociceptive mechanism of acupuncture. With regard to electroacupuncture (EA) it has been suggested that stimulation frequency impacts on treatment outcome. The decisive role of further neuromodulators of the descending pain inhibitory circuits, primarily serotonin and norepinephrine, is well established. Effects of acupuncture on the autonomous nervous system seem likely, but remain largely unclear. In contrast, the impact of acupuncture on central pain processing is well characterized, as well as the activation of segmental inhibition occurring in the spinal cord. The peripheral release of various neuromodulators is also fairly well described as a potential mechanism contributing to acupuncture analgesia.

Conclusion: Acupuncture induced analgesia is based on a complex interplay of peripheral, spinal and central mechanisms. A large number of basic science and clinical studies support this notion. However it remains largely unclear how these different mechanisms are interwoven and how their contributions to the analgesic acupuncture effect compare to each other. Future studies need to address the specificity of acupuncture points or point regimens and the impact of different types and intensities of needle stimulation. In addition, it needs to be clarified whether the mechanisms identified through animal studies apply to acupuncture in humans as well.


Andere Benutzer haben sich neben diesem auch noch folgende Artikel angesehen:

Streifzug durch die Geschichte der Akupunktur in Deutschland
Feucht Von Gerhart; 2017

Die erste Grossmeisterin der Chinesischen Medizin - Zur Person von Frau Prof. Liu Minru
Engelhardt Ute; 2017

Gedanken zur Regulierung des Menstruationzyklus
Liu Minru (A. Fatrai, U. Engelhardt R. Nögel); 2017




 
 

Vorheriger Artikel

Übersicht

Nächster Artikel
 

Link zum Journal