Tuina-Massage bei Xue-Stasen


Autor: Zeitler Sabine


Journal: Chin. Medizin, Springer Medizin, 2019; 34: Heft 4, 263-273, deutsch


Xue-Stasen, die auf zahlreichen unterschiedlichen Faktoren beruhen können und unter anderem auch zu Schmerzsymptomatiken führen, lassen sich gut mit Tuina behandeln. 

Zunächst beschreibt die Autorin, wie Xue-Stasen entstehen können und wie sie sich typischerweise auswirken. So können Xue-Stasen unter anderem auf algor („Kälte“, han), calor („Hitze“, re), pituita („Schleim“, tan) oder Defizienzen von Qi und Xue beruhen, und auch Traumata kommen in Frage. Anschließend schildert sie − je nach zugrunde liegenden Agenzien − Möglichkeiten, mit Tuina den freien Fluss des Xue wieder herzustellen und dadurch Xue-Stasen zu beseitigen. 

Die Autorin nennt für jede Form einige geeignete Tuina-Bausteine und beschreibt die jeweils einzusetzenden Techniken. Drei Fallbeispiele runden die Ausführungen ab.

 

Using Tuina massage to treat xue stases

Xue stases, which may be attributable to a variety of factors including among them pain symptoms, can be treated successfully with tuina.

The author first describes how xue stases can arise and the effects they typically have. Xue stases can be caused by i.a. cold (algor, han), heat (calor, re), phlegm (pituita, tan) or by qi or xue deficiencies as well as by traumata. The author then goes on to explain ways in which tuina can be applied - depending on what causes the condition - to restore the free flow of the xue and, thus, to remove the xue stases.

For each form of stasis the author indicates the appropriate tuina elements required and describes the techniques to be used. The article concludes with three illustrative case studies.   

 


Andere Benutzer haben sich neben diesem auch noch folgende Artikel angesehen:

Chinese Herbal Medicines Compared with N-Acetylcysteine for the Treatment of Idiopathic Pulmonary Fibrosis
Jing Guo et al; 2019

Acupuncture for Chronic Pain-Related Insomnia
Fushui Liu et al; 2019

Die Behandlung von Urtikaria mit Chinesischer Medizin
Shen Pi’an (Übers. A. Fatrai); 2019




 
 

Vorheriger Artikel

Übersicht

Nächster Artikel
 

Artikel Download