Bi-Syndrom der Schulter: Die Bedeutung der Kombinationstherapie von Ohrakupunktur und Tuina anhand von zwei Fallbeispielen


Autor: Miriam Bernatik, Sabine Zeitler


Journal: Chinese Medicine (2021) 36:78–92, deutsch


Die Periarthritis humeroscapularis (PHS) fasst verschiedene Ursachen für akute und degenerative Veränderungen zusammen, die mit einer schmerzhaften Bewegungseinschränkung der Schulter einhergehen.

In der Chinesischen Medizin wird dieser Symptomkomplex in die Kategorie „Bi-Syndrome“ (occlusio, bizheng) eingeordnet. Als krankheitsauslösende Ursachen liegen die Heteropathien (Schrägläufigkeiten, xie) ventus („Wind“, feng), algor („Kälte“, han) und humor („Feuchtigkeit“, shi) zugrunde, die in die entsprechenden cardinales et reticulares (Haupt- und Netzleitbahnen, jingmai, luomai) eindringen.

Zur Ausleitung und Zerstreuung dieser Heteropathien (Schrägläufigkeiten, xie) stehen uns grundsätzlich alle fünf therapeutischen Verfahren der TCM zur Verfügung, wobei vor allem bei chronischen Verläufen zur Therapieoptimierung eine Kombination mehrerer Methoden empfehlenswert ist.

Die beiden Autorinnen Miriam Bernatik und Sabine Zeitler (SZ) geben zunächst eine allgemeine Übersicht über die Therapie mit Akupunktur und Tuina-Massage beim Schulter-Bi-Syndrom. Anschließend werden anhand von zwei Fallbeispielen detailliert die Behandlungsstrategien beschrieben, welche auf einer ausführlichen TCM-Anamnese bzw. Diagnose basieren.

Shoulder bi-syndrome: the importance of combination therapy using ear acupuncture and Tuina illustrated in two case studies

The general term periarthritis humeroscapularis (PHS) summarises a variety of causes for acute and degenerative changes which are accompanied by painful restriction of movement in the shoulder.

In Chinese Medicine this complex of symptoms falls into the category of “Bi-Syndromes” (occlusio, bizheng). These disorders result from pathogens (heteropathies, xie) linked to wind (ventus, feng), cold (algor, han) and dampness (humor, shi), which penetrate the corresponding main and network channels (cardinales et reticulares, jingmai, luomai).

All the five forms of therapy in TCM can be used to eliminate and disperse these pathogens (heteropathies, xie) whereby a combination of several methods is recommended to achieve the optimum therapy, above all in the treatment of chronic conditions.

The two authors, Miriam Bernatik and Sabine Zeitler (SZ), initially provide a general overview of the therapy for bi-syndrome of the shoulder using acupuncture and tuina massage. Then, with the help of two case studies, they describe in detail their treatment strategies which are based on a thorough TCM anamnesis and diagnosis.


Andere Benutzer haben sich neben diesem auch noch folgende Artikel angesehen:

Taijiquan in der klinischen Rehabilitation – Teil II
Furong Zhang et al.; 2021

Kommentar zum Artikel von Professor Shen Pi’an
Wiebrecht A.; 2021

Arzneimittelreaktionen auf chinesische Arzneimittel
Pi’an Shen, Rainer Nögel; 2021




 
 

Vorheriger Artikel

Übersicht

Nächster Artikel
 

Artikel Download